Projektlogo

in Zusammenarbeit mit der Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau Dora sowie dem Erinnerungsort Topf & Söhne - Die Ofenbauer von Auschwitz

 

In Zusammenarbeit mit der Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau Dora sowie dem Erinnerungsort Topf & Söhne - Die Ofenbauer von Auschwitz wollen der Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung – Landesverband Thüringen e.V. und der Lebenshilfe Erfurt e.V. inklusive Angebote zur Erinnerung und Aufarbeitung für Menschen mit geistiger und/oder mehrfacher Behinderung, Menschen mit Lernschwierigkeiten und Menschen mit Migrationshintergrund in Leichter Sprache anbieten. Dabei stehen die Aufklärung über die Verbrechen des Nationalsozialismus, die Erinnerung an die Opfer sowie die Sensibilisierung zu aktuellen Gefahren der Ausgrenzung im Mittelpunkt.

Gemeinsam wollen wir mit den Projektpartnern ein institutionelles Netz schaffen, das für die genannten Personengruppen über Thüringen hinaus langfristig inklusive Angebote zur Verfügung stellt. So ermöglichen wir Inklusion in Gedenkstätten und Museen im Sinn kultureller Teilhabe.


Am 28.02.2020 startet ein neues Projekt.
Im Projekt informieren wir Menschen über die Nazi-Zeit.
Wir sprechen über die Nazi-Zeit von 1933 bis 1945.
Die Nazis haben viele Verbrechen begangen.
Die Nazis haben viele Menschen aus ihrer Gesellschaft ausgegrenzt.
Das waren
- Juden,
- Sinti und Roma,
- Menschen, die poltisch anders dachten,
- Menschen mit Behinderungen und psychischen Beeinträchtigungen.
Die Nazis haben diese Menschen brutal ermordet.

Die Nazis konnten die Verbrechen nicht allein begehen.
Zum Beipsiel:
Die Firma Topf & Söhnen aus Erfurt hat den Nazis dabei technisch geholfen.
Heute gibt es wieder Menschen, die so denken wie die Nazis.
Bisher gibt es nur wenige Angebote in Leichter Sprache über die Nazi-Zeit.
Deshalb gibt es das neue Projekt.
Vier Organisationen arbeiten im Projekt zusammen.
- die Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora
- der Erinnerungsort Topf & Söhnen - Die Ofenbauer von Auschwitz
- die Lebenshilfe Erfurt e.V. und
- die Lebenshilfe Thüringen e.V.

In dem Projekt gibt es inklusiven Angebote:
Zum Beispiel Führungen den Gedenk-Stätten und im Erinnerungs-Ort.
Die Angebote werden in Leichter Sprache sein.
Alle Menschen sollen erfahren, was in der Nazi-Zeit passiert ist.
Auch
- Menschen mit Behinderungen
- Menschen mit Lernschwieirigkeiten und
- Menschen, die Deutsch lernen.


Barrierefrei erinnern - Das Zentrum für Thüringen

Foto: Lebenshilfe Erfurt e.V.; v.l.n.r.: Alexander Eisenack (LHW Weimar/Apolda e.V.) Anja Schneider (LH Erfurt e.V.), Sandra Pohlan, Kerstin Albrecht (LH Erfurt e.V.), Claudia Müller (LH Thüringen e.V.)

 

Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung - Landesverband Thüringen e.V.
Rudolstädter Str. 39
07745 Jena
Tel.: 03641 334395
Fax: 03641 336507
info@lebenshilfe-thueringen.de

 
 

Projekt "Barrierefrei erinnen - Das Zentrum für Thüringen"

Projektlogo

Ansprechpartner:
Anja Schneider
Tel.: 0361 6007188
Claudia Müller
Tel.: 03641 334395
barrierefrei.erinnern@lebenshilfe-thueringen.de

 
 
 
 

© 2014 Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung - Landesverband Thüringen e.V. - 07745 Jena, Rudolstädter Str. 39, E-Mail: info@lebenshilfe-thueringen.de