Aktuelles

 
 
 
 
 
  • Special Olympics Nationale Winterspiele 2024 erfolgreich abgeschlossen

    Die Special Olympics Winterspiele 2024 in Thüringen haben vom 29. Januar bis zum 2. Februar erfolgreich in Oberhof, Weimar und Erfurt stattgefunden. Das Interesse vor Ort war groß. Knapp 3.000 Menschen mit und ohne Behinderungen waren bei der Eröffnungsfeier in Oberhof für das größte inklusive Wintersport-Event in Deutschland dabei. 900 Athletinnen und Athleten gaben in 10 Sport-Arten ihr Bestes. Das erfolgreichste Team war dabei mit 19 Sportlerinnen und Sportlern der Bodelschwingh-Hof in Mechterstädt.

     
  • Special Olympics Nationale Winterspielen Thüringen 2024

    Special Olympics Nationale Winterspielen Thüringen 2024

    Oberhof. In wenigen Tagen startet das größte inklusive Wintersport-Event Deutschlands bei uns in Thüringen. Vom 29. Januar bis zum 2. Februar 2024 treten über 900 Sportlerinnen und Sportler mit geistiger und mehrfacher Behinderung in 10 Sportarten miteinander an – unter ihnen sind auch Athletinnen und Athleten aus Thüringer Lebenshilfe-Mitgliedsorganisationen. Die Wettkämpfe finden in Oberhof, Erfurt und Weimar statt. Die Lebenshilfe Thüringen wünscht allen Sportlerinnen und Sportlern viel Erfolg, eine unvergessliche Veranstaltung und ein motivierendes Publikum!

     
  • Lebenshilfe Thüringen unterstützt das Bündnis \

    Lebenshilfe Thüringen unterstützt das Bündnis "Weltoffenes Thüringen"

    Die Lebenshilfe Thüringen hat sich als Unterstützer dem Bündnis "Weltoffenes Thüringen" angeschlossen. Am 25. Januar 2024 hat sich das Bündnis in einer großen Pressekonferenz der Öffentlichkeit vorgestellt.

     
  • Lebenshilfe-Rat tagt in Gera

    Lebenshilfe-Rat tagt in Gera

    An einen sehr kalten Buß- und Bettag, Mittwoch dem 22.11.2023, trafen sich 11 Mitglieder und Unterstützer vom Lebenshilfe-Rat Thüringen sowie die Assistentin Claudia Müller. Als Gäste waren zeitweilig Jens Heisig und Jana Walzer von der Lebenshilfe Gera bzw. Lebenshilfe Thüringen dabei. Anders als sonst begann die Sitzung nicht am Tagungsort selbst, sondern in der Firma "Terra Calidus". In dieser arbeiten Beschäftigte der Geraer Lebenshilfe-Werkstatt auf Außenarbeitsplätzen. Zudem absolviert ein Teilnehmer des Berufsbildungsbereiches dort sein Praktikum. Es wurden auch schon Menschen mit Beeinträchtigungen fest eingestellt. Sie arbeiten somit auf dem ersten Arbeitsmarkt. Als alle dort angekommen waren, führte uns die Geschäftsführerin Frau Weber durch das Gebäude, erklärte uns alles Wichtige und beantwortete unsere Fragen. Weitere Informationen und Details zur Tagung lesen Sie im anliegenden Dokument.

     
  • Bildungsfahrt nach Berlin in Bildern

    Die nachfolgenden Bilder dokumentieren die Bildungsfahrt nach Berlin.

     
  • Bildungsfahrt nach Berlin mit Teilnehmenden aus Lebenshilfen in Thüringen

    Vom 25. bis 27. Oktober 2023 nahmen 43 Selbstvertreter, Angehörige und Mitarbeitende verschiedener Thüringer Lebenshilfe-Einrichtungen an der Bildungsfahrt nach Berlin teil. Eingeladen zu der Fahrt hat die Bundestagsabgeordnete und Vorstandsvorsitzende Frau Antje Tillmann. Mit ihr und Herrn Wolfram Giese konnten die Teilnehmenden zudem ins Gespräch kommen und sich über aktuelle behindertenpolitische Themen austauschen. Weitere Programmpunkte der Reise waren der Besuch der Bundesvereinigung Lebenshilfe, der Thüringer Staatskanzlei/Vertretung des Freistaats Thüringen beim Bund, des Reichstagsgebäudes und des Bundespresseamtes. Weiterhin konnten verschiedene Sehenswürdigkeiten bei geführten Stadtrundfahrten angeschaut werden. Einen ausführlichen Bericht zur Bildungsfahrt hat Matthias Landmann (LH Gera) geschrieben. Diesen finden Sie hier im Anhand unter "Weiterlesen".

     
  • Familien-Seminar „Plötzlich 18!“

    Am 8. und 9. September 2023 fand das Familien-Seminar „Plötzlich 18!“ in Jena statt. Junge Menschen mit Behinderungen, Eltern, Angehörige und Fachkräfte konnten sich darüber informieren was sich mit dem Übergang in die Volljährigkeit ändert. So gab es Vorträge und Workshops zum Betreuungsrecht, zum Umgang mit den sozialen Medien, zu Liebe und Partnerschaft, zur Beantragung von Leistungen und zu dem sogenannten „Behindertentestament“. Beim Markt der Möglichkeiten konnten sich die Teilnehmenden über Wohn- und Beschäftigungsmöglichkeiten und über entsprechende Förderangebote informieren. Die Pausen nutzten die Teilnehmenden zum Austauschen und Vernetzen. Wir danken allen Referenten für Ihre Unterstützung und allen Teilnehmenden für den tollen Austausch. Es ist geplant, dass die Veranstaltung 2025 wieder angeboten wird.

     
  • Klausurtagung vom Lebenshilfe-Rat in Jena

    Klausurtagung vom Lebenshilfe-Rat in Jena

    Am Dienstag, dem 13.06. sowie am Mittwoch, dem 14.06.2023 trafen sich die Mitglieder vom Lebenshilfe-Rat Thüringen zu ihrer diesjährigen Klausurtagung; diesmal im Akademie-Hotel in Jena. Nachdem alle angekommen waren, gab es erstmal eine Begrüßungsrunde, da auch die Mitarbeiterin Frau Walzer von der Lebenshilfe Thüringen dabei war, die viele noch nicht kannten. Nach dieser Vorstellungsrunde gab es die Protokollkontrolle von der Sitzung am 24.03.2023 in Schmalkalden und wir vereinbarten, dass wir am Donnerstag, dem 31.08.2023 eine Führung durch das ehemalige Stasigefängnis in der Andreasstraße in Erfurt mitmachen werden.

     
  • Thüringer Demokratiepreis – Projekt „1000 Buchen“ des LebenshilfeWerkes Weimar/Apolda e.V. erhält Hauptpreis und Projekt „Barrierefrei erinnern“ des Landesverbandes einen Anerkennungspreis

    Thüringer Demokratiepreis – Projekt „1000 Buchen“ des LebenshilfeWerkes Weimar/Apolda e.V. erhält Hauptpreis und Projekt „Barrierefrei erinnern“ des Landesverbandes einen Anerkennungspreis

    Am Montagabend wurde der Thüringer Demokratiepreis zum 9. Mal im Erfurter im Augustinerkloster verliehen. Bildungsminister Helmut Holter würdigte Projekte und Initiativen, die sich durch couragiertes Handeln für eine demokratische, vielfältige und offene Gesellschaft und Alltagskultur einsetzen. Das inklusive Gedenkprojekt 1000 Buchen des Lebenshilfe-Werk Weimar/Apolda e.V. erhielt den mit 3.000 € dotierten Hauptpreis. Im Rahmen des Projektes werden seit 1999 Bäume entlang der ehemaligen Route der Todesmärsche aus dem KZ Buchenwald gepflanzt, um der zahlreichen Opfer zu gedenken, die dabei ums Leben kamen. Das Projekt schafft viele kleine Erinnerungsorte, die dafür sorgen, dass die Erinnerungen wachgehalten und eine Auseinandersetzung mit der Zeit des Nationalsozialismus gegenwärtig bleibt. Einer der vier mit 500 € dotieren Anerkennungspreise wurde an unser inklusives Projekt „Barrierefrei erinnern – Das Zentrum für Thüringen“ des Landesverbandes der Lebenshilfe Thüringen verliehen. Gemeinsam mit der Lebenshilfe Erfurt werden Bildungsangebote in Leichter Sprache entwickelt, die über die Zeit des Nationalsozialismus informieren und für die Gefahren der Ausgrenzung in der heutigen Zeit sensibilisieren. Weitere Auszeichnungen bekamen das Netzwerk „AIS“ aus dem Saale-Holzland-Kreis, das Projekt „Bubble Crasher“ der Evangelischen Akademie Thüringen und Sachsen-Anhalt, der Verein Siebenhitze aus Greiz, das Team „Mittwochscafé“ und der Zusammenschluss „Reclaim the City“ aus Weimar. Wir gratulieren allen Preisträgern und wünschen ihnen viel Schaffenskraft für ihr weiteres Engagement

     
  • Landesvorsitzende Antje Tillmann im Gespräch mit Gremienvertrer*innen

    Landesvorsitzende Antje Tillmann im Gespräch mit Gremienvertrer*innen

    Am 3. Mai 2023 traf sich die Vorstandsvorsitzende der Lebenshilfe Thüringen und CDU-Bundestagsabgeordnete Frau Antje Tillmann mit Gremienvertretern des Landesverbandes in Weimar. Die Vertreter*innen des Eltern- und Angehörigen-Rates, des Lebenshilfe-Rates und des Vorstandes sprachen mit ihr über aktuelle Themen und Herausforderungen für Menschen mit Behinderungen und Angehörige. Als besonders herausfordernd wird der Mangel an Personal und somit auch an adäquaten Angeboten im Bereich der Unterstützung und Pflege von Menschen mit Behinderungen erachtet. Das bundesweite Problem des Personalmangels ist auch in Thüringen deutlich erkennbar. Um die Versorgung in ambulanten und stationären Einrichtungen weiterhin zu gewährleisten, müssen sowohl die Hürden bei der Ausbildung als auch bei der unbürokratischen Einstellung von Fachkräften minimiert werden. Weiterhin wurde über die für Oktober 2023 geplante Bildungsfahrt nach Berlin gesprochen, zu welcher Frau Tillmann engagierte Selbstvertreter*innen einlädt. Die Teilnehmer*innen, welche sich ehrenamtlich in verschiedenen Gremien im Landesverband und in Einrichtungen der Lebenshilfe engagieren, werden einen Einblick in das politische und kulturelle Berlin erhalten.

     
 
 
 
 

Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung - Landesverband Thüringen e.V.
Rudolstädter Str. 39
07745 Jena
Tel.: 03641 334395
Fax: 03641 336507
info@lebenshilfe-thueringen.de

 
 

Nachrichten in Leichter Sprache

Logo Leichte Sprache

Der MDR bietet täglich Nachrichten in Leichter Sprache über die Homepage an.

 
 

Kulturangebote in Leichter Sprache

Bilder: © Lebenshilfe für Menschen mit Behinderung Bremen e.V. Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel 2013
Bilder: © Lebenshilfe für Menschen mit Behinderung Bremen e.V. Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel 2013

MDR Kultur hat einen Artikel über Kulturangebote in Leichter Sprache in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen veröffentlicht.

 
 
Betreungsrechtsreform
    

"Barrierefrei erinnern - Das Zentrum für Thüringen"

Barrierfrei erinnern - das Zentrum für Thüringen
 
 

Wachsam sein für Demokretie und gegen Ausgrenzung

 
 

Leipziger Erklärung

 
 

Kooperation mit der Nürnberger Versicherung

Rechtschutzversicherung
 
 
 
 

© 2014 Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung - Landesverband Thüringen e.V. - 07745 Jena, Rudolstädter Str. 39, E-Mail: info@lebenshilfe-thueringen.de