Wir sind wieder am Start!

Liebe Besucher unserer Homepage,

nachdem wir in den letzten Wochen aufgrund der Maßnahmen wegen des sich ausbreitenden COVID-19 Virus (Corona-Virus) nur eingeschränkt erreichbar und der Seminarbetrieb eingeschränkt war, können wir ab 25.05.2020 wieder loslegen... Wir sind wieder am Start!

Aktuelle Seminarinformationen finden Sie über den nachfolgendenLink.

Unsere Geschäftsstelle ist  wieder besetzt und wir sind wieder für Sie erreichbar. Gern wenden Sie sich per Mail an die entsprechende Ansprechpartnerin in unserer Geschäftsstelle, die Kontaktmöglichkeiten finden Sie über:Link

Für unsere Geschäftsstelle und den Bereich der Fortbildung haben wir ein den aktuellen Regelungen entsprechendes Hygienekonzept erarbeitet. Ziel dieses Konzeptes sind weiterhin der Gesundheitsschutz der Mitarbeiterinnen der Geschäftsstelle und der Mitglieder der verbandlichen Organe und Gremien, der Besucher*innen der Geschäftsstelle des Landesverbandes, insbesondere der Seminarteilnehmer*innen und Referenten*innen und die Aufrechterhaltung unseres Geschäftsbetriebes.

WIR FREUEN UNS AUF SIE!


Landesverband Lebenshilfe Thüringen feiert 30. Geburtstag

LH THüringen Bild 2

Am 14.Juli 2020 feiert der Landesverband der Lebenshilfe Thüringen Geburtstag. In der turbulenten Nachwendezeit vor 30 Jahren legte eine Gruppe aus engagierten Mitstreitern um Rosita-Charlotte Baake den Grundstein für den Landesverband. Es war eine Zeit, in der grundlegende Änderungen der Rahmenbedingungen sozialer Arbeit auf der Tagesordnung standen. Alte Strukturen lösten sich auf und es mussten neue Wege geschaffen, innovative Ideen und Möglichkeiten der Teilhabe, der Vernetzung und des Austausches gefunden werden. Dafür brauchte es Pioniere, jene Menschen, die mit Mut, Zuversicht, Offenheit und viel Engagement agierten. Die Eltern, Angehörigen und Fachleute der ersten Stunden des Landesverbandes gehörten zu eben diesen Menschen. Sie nutzten die neu gewonnenen Möglichkeiten der Mitsprache, der Mitgestaltung und setzten sich für Menschen mit geistiger Behinderung ein. Zur Gründungsveranstaltung am 14.Juli 1990 wurde Rosita-Charlotte Baake zur Vorsitzenden des neu gegründeten Verbandes gewählt. Sie begleitete dieses Amt 11 Jahre und ist heute mit Ehrenvorsitzende der Lebenshilfe Thüringen. Die stellvertretende Vorsitzende Dr. Heike Schreer begleitet ihr Amt seit mittlerweile 30 Jahren, sie setzt sich mit großem persönlichen Engagement und Herz für die Interessen von Menschen mit Behinderungen und deren Angehörige ein.

Der Landesverband gab den bis dato etwa 25 Orts- und Kreisvereinigungen der Lebenshilfe ein „Dach“. Zu den wichtigsten Aufgaben gehörte fortan das Agieren auf gesellschaftlicher und politischer Ebene, das Eintreten für eine materielle und finanzielle Sicherstellung der Einrichtungen und Dienste und das Finden von Fachkräften. Diese Aufgaben bildeten das stabile Fundament, auf dem der Landesverband sich in den folgenden 30 Jahren entwickeln und weiterwachsen konnte. Aus dem einst gegründeten Weiterbildungsnetz hat sich ein wachsendes Bildungsangebot entwickelt, welches neben ein- und mehrtägigen Seminaren, auch berufsbegleitende Weiterbildungsmöglichkeiten für Fachkräfte und Seminare für Menschen mit Behinderungen umfasst und überregionalen Zulauf findet. 2001 wurde der Lebenshilfe-Rat gegründet. Die Selbstvertreter in diesem Gremium vertreten die Interessen und Bedürfnisse von Menschen mit primär geistiger Behinderung und setzen sich für eine gleichberechtigte Teilhabe in allen gesellschaftlichen Bereichen ein. Einige Mitglieder des Lebenshilfe-Rates sind auch in anderen Gremien auf Landesebene aktiv, um sich für Menschen mit (geistiger) Behinderung stark zu machen. So zum Beispiel bei der LIGA Selbstvertretung Thüringen und im Landesbehindertenbeirat Thüringen. 2002 wurde ein weiteres Gremium ins Leben gerufen: der Eltern-und Angehörigen-Rat. Dieser setzt sich mit großem Engagement für die Interessen von Menschen mit Behinderungen sowie Eltern und Angehörigen ein und ermöglicht einen regelmäßigen Austausch. Aktuell beschäftigt er sich intensiv mit den Auswirkungen der Corona-Pandemie auf den Alltag von Familien und diskutiert Forderungen, um die Folgen der bestehenden Einschränkungen so gering wie möglich zu halten und Familien zu unterstützen.

„Gerade in der aktuellen Zeit, die von Corona bedingten Einschränkungen in allen Bereichen des Lebens geprägt ist, dürfen wir die Menschen mit Behinderungen und deren Angehörige nicht aus dem Blick verlieren. Es ist wichtig Strategien zu entwickeln und Möglichkeiten auf den Weg zu bringen, um der sozialen Isolation der Menschen entgegenzuwirken. Gerade im Hinblick auf die andauernden Einschränkungen aufgrund der Pandemie stehen wir als Selbsthilfe-, Eltern- und Fachverband in der Verantwortung.“ so Christoph Zippel, Vorsitzender der Lebenshilfe Thüringen.

Das anlässlich des 30. Geburtstags geplante inklusive Sommerfest im Jenaer Stadtteilzentrum LISA wurde wegen der aktuellen Beschränkungen auf den Sommer 2021 verschoben. Das bunte inklusive Programm wird von Menschen mit und ohne Behinderungen gemeinsam mit den Mitgliedsorganisationen der Lebenshilfe Thüringen gestaltet und ist offen für alle Interessierten.

Viele Lebenshilfen in Thüringen feiern in diesem Jahr ihren 30. Geburtstag

In der Lebenshilfe Thüringen sind derzeit über 40 Orts- und Kreisvereinigungen sowie Trägereinrichtungen organisiert. Viele dieser Organisationen feiern in diesem Jahr ihren 30. Geburtstag. 30 Jahre Lebenshilfen in Thüringen - das sind 30 Jahre Engagment für Menschen mit Behinderungen und ihre Familien.

Bei einem Blick auf die Entwicklung der letzten 30 Jahre der Lebenshilfe in Thüringen wird für alle in Thüringen und darüber hinaus deutlich, dass viele Lebenshilfen sich seit ihrer Gründung vom „rührigen“ Elternverein zum modernen Sozialunternehmen mit vielfältigen Angeboten für Menschen mit Behinderungen entwickelt haben. Die entscheidende Triebfeder dabei war das ständige Bemühen, die Bedürfnisse, Wünsche und Vorstellungen von Menschen mit geistiger Behinderung und ihrer Familien ernst zu nehmen und immer wieder beharrlich mit  den Leistungsträgern vor und dem Land um die Schaffung neuer Angebote zu ringen.

Aufgrund der aktuellen Corona-Krise werden viele Veranstaltungen abgesagt. Dennoch wollen wir über unsere Mitgliedsorganisationen berichten und über ihre Erfolge und ihr Engagement vor Ort erzählen.

Deshalb werden wir hier die nächsten Wochen und Monate aus unseren Mitgliedsorganisationen vor Ort berichten.

30 Jahre Lebenshilfe Erfurt e.V.

30 Jahre Lebenshilfe Erfurt e.V., Bildquelle: Lebenshilfe Erfurt e.V.
30 Jahre Lebenshilfe Erfurt e.V., Bildquelle: Lebenshilfe Erfurt e.V.

Mit Herz und Verstand für Menschen mit geistiger Behinderung
Eine Gruppe von engagierten Eltern von Kindern mit geistiger Behinderung gründete vor nunmehr 30 Jahren die Lebenshilfe in Erfurt. Am 29. Mai 2020 feierten Klienten und Mitarbeiter trotz Corona-Beschränkungen und ausreichend Abstand zumindest ein bisschen die Erfolgsgeschichte des Unternehmens. Das philharmonische Orchester des Theater Erfurt hatte sich angekündigt und spielte zu Ehren des gemeinnützigen Vereins vor den Wohnstätten und am Haus am Bache ein kleines Ständchen.

Auch der Mitbegründer und Vorstandsvorsitzender der Vereins - Uwe Kintscher - blickte auf 30 Jahre Lebenshilfe in Erfurt zurück: „Seit der Gründung der Lebenshilfe Erfurt konnten wir jedes Jahr mehr Angebote und Dienstleistungen für Menschen mit Behinderung und ihre Angehörigen anbieten. Ich bin stolz darauf, dass es uns mit der Lebenshilfe in Erfurt gelungen ist, Teilhabe und Selbstbestimmung für Menschen mit geistiger Behinderung umzusetzen und Inklusion in Erfurt ein Gesicht zu geben.“
Nach nun 30 Jahren hat die Lebenshilfe in Erfurt sichtlich Spuren hinterlassen. Die Lebenshilfe Erfurt hat eine riesige Vielfalt von Einrichtungen, Diensten und Angeboten für Menschen mit Behinderung vom Kleinkind bis zum Senior. Darunter sind z.B. integrative Kitas, eine Frühförderung, stationäre und ambulante Wohnangebote, Eltern- Kind-Wohnen, Bildungskurse, Reisen und viele mehr.

Mit fast 100 Mitarbeitern mit Behinderung auf dem ersten Arbeitsmarkt, ist die Lebenshilfe Erfurt auch Pionierin der Inklusionsfirmen. Die 100-prozentige Tochter des Unternehmens, die Lebenshilfe Erfurt Service gGmbH, ist mit zahlreichen Dienstleistungen, wie z.B. Reinigung, Garten- und Landschaftsbau und Übernachtungen in modernen Gästehäusern in der Stadt Erfurt präsent. Größte Strahlkraft hat das Restaurant Caponniere im egapark mit seinen zahlreichen Außenständen im egapark und im Schlosspark Molsdorf. Wer hier schon einmal zu Besuch war, konnte erleben wie erfolgreich Menschen mit und ohne Behinderung zusammenarbeiten können.

Um eine weitere Möglichkeit der ganz gezielten Förderung der Lebensqualität von Menschen mit geistiger Behinderung in der Stadt Erfurt vorzuhalten, wurde am 31. März 2005 die Lebenshilfe Erfurt Stiftung gegründet. Ziel der Stiftung ist es vor allem, die Lebensqualität von Menschen mit geistiger Behinderung durch individuelle Hilfen und gezielte Projekte zu fördern. Die Stiftung bietet auch Angehörigen einen sicheren Weg, Vorsorge für Ihr behindertes Kind zu treffen.

Das alles und noch viel mehr ist Lebenshilfe in Erfurt. Mit Herz und Verstand hat sich das Unternehmen in den vergangenen 30 Jahren für Menschen mit Behinderung stark gemacht. Das Erfolgsrezept der Lebenshilfe Erfurt waren immer innovative und zukunftsweisende Konzepte und das Vertrauen in die eigenen Mitarbeiter. Denn hinter den zahlreichen Angeboten und Dienstleistungen für Menschen mit Behinderungen und die Bürger in Erfurt, stecken 450 engagierte Mitarbeiter, die mit Herzblut bei der Sache sind. Besuchen Sie die Lebenshilfe Erfurt jetzt auch auf Facebook und Instagram (@Lebenshilfe_Erfurt).

Herzlich willkommen bei der Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung – Landesverband Thüringen e.V.

Ziel der Lebenshilfe ist die umfassende Teilhabe von Menschen mit Behinderung und ihrer Familien am Leben in unserer Gesellschaft. Die Lebenshilfe will Menschen mit Behinderung und ihre Angehörigen unterstützen, von der Kindheit bis ins Alter ein möglichst normales Leben zu führen.

Menschen mit geistiger Behinderung sollen alle Chancen erhalten, ihr Leben so selbstständig wie möglich zu gestalten. Dafür engagieren wir uns.

Die Lebenshilfe setzt sich für die gesellschaftliche Anerkennung von Menschen mit geistiger Behinderung ein. Ziel ist es zu verdeutlichen, dass geistige Behinderung ein Ausdruck der Vielgestaltigkeit menschlichen Lebens ist.

Die Lebenshilfe Thüringen, gegründet 1990, hat in 27 Orts- und Kreisvereinigungen ca. 3000 Mitglieder, außerdem sind 10 Trägervereine bzw. gemeinnützige GmbH´s außerordentliche Mitglieder der Lebenshilfe Thüringen.

Die Lebenshilfe unterhält in Thüringen eine Vielzahl verschiedener Einrichtungen und mobiler bzw. ambulanter Dienste zur Förderung und Begleitung geistig behinderter Menschen und zur Unterstützung ihrer Angehörigen, angefangen von der Frühförderung, integrativen Kindertagsstätten und Förderschulen mit dem Schwerpunkt Geistige Entwicklung, über Wohneinrichtungen bis hin zu Ausbildungs- und Arbeitsangeboten.


#Selbstvertretung
 
 
1
2
3
4
5
6

Fotos: © Lebenshilfe Thüringen

 

Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung - Landesverband Thüringen e.V.
Rudolstädter Str. 39
07745 Jena
Tel.: 03641 334395
Fax: 03641 336507
info@lebenshilfe-thueringen.de

 
 

Gemälde aus der Galerie "LebensArt am Palais" des Lebenshilfe-Werkes Weimar- Apolda e.V.

Hundertwasser LHW  Weimar- Apolda

Künstler des Lebenshilfe- Werkes Weimar/Apolda e.V. stellen regelmäßig in der Galerie "LebensArt am Palais" in Weimar ihrer Werke aus.

Regelmäßige Ausstellungen, aber auch Konzerte und Lesungen sowie Kurse machen die Galerie zu einem besonderen Ort. 

Kontakt:

Galerie "LebensArt am Palais" Markstraße 22, 99423 Weimar

 
 
 
 

© 2014 Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung - Landesverband Thüringen e.V. - 07745 Jena, Rudolstädter Str. 39, E-Mail: info@lebenshilfe-thueringen.de