Berührung und Embodiment als Weg in die eigene Kraft

Im Mittelpunkt des Seminars stehen das eigene Erleben und Erlernen einfacher, direkt umsetzbarer Übungen von Embodiment und Körperarbeit. Sie lernen vielfältige Möglichkeiten kennen, Menschen mit Behinderung u.a. durch Stimulation des Vagusnervs in den Genuss des Wohlfühlens und Loslassens zu begleiten. Eine auf den jeweiligen Menschen individuell zugeschnittene Form der Körperarbeit und eine Begegnung auf gleicher Augenhöhe setzen nicht nur beim Klienten Anreize im autonomen Nervensystem, die den Selbstheilungsnerv stärken. Auch der Gebende erhält dabei die Möglichkeit, seinen Körper als wichtige Ressource für Gesundheit und Wohlbefinden neu zu entdecken und Kraft zu tanken.
Im Vordergrund steht das praktische Tun, das durch die zugrunde liegende Theorie zum Nervensystem und zu den Rahmenbedingungen für Körperarbeit mit Menschen mit Behinderung ergänzt wird. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Alle angebotenen Formen der Körperarbeit erfolgen am bekleideten Körper. Daher bitte bequeme Kleidung, Matte, Decke und Kissen mitbringen.

Schwerpunkte:

  • Erlernen von einfachen Embodiment Techniken, die sofort anwendbar sind und sich einfach in den Alltag integrieren lassen
  • Gestaltung von Körperarbeit als Begegnung auf gleicher Augenhöhe und Erleben ihrer Wirkung auf das autonome Nervensystem
  • Erlernen von rücken- und gelenkfreundlichen Techniken beim Geben durch den Einsatz des eigenen Körpergewichtes
  • Erleben von vielfältigen Möglichkeiten der Körperarbeit, zusammengestellt aus Formen der Basalen Stimulation, verschiedenen Massagetechniken, Gelenkmobilisation, Einsatz von Atem und Stimme, Entspannung und Bewegung zu Musik
  • Theoretische Grundlagen zur Wirkung von Körperarbeit auf das Autonome Nervensystem inklusive Polyvagal-Theorie
  • Gestalten der Rahmenbedingungen für Körperarbeit mit Menschen mit Behinderungen
  • Burnout Prophylaxe und Stärkung der Selbstheilungskräfte durch Selbsterfahrung


Methoden:

  • Hauptsächlich Praxis mit Selbsterfahrung, Üben der Techniken in Zweier- oder Dreiergruppen, Erarbeiten von theoretischen Grundlagen aufgrund des eigenen praktischen Erlebens in Kleingruppen, ausreichend Raum für Erfahrungsaustausch und Diskussion
  • Möglichkeit des spielerischen Lernens ohne Leistungsdruck und des Lernens über den Körper durch Selbsterfahrung bei vielen praktischen Übungen
  • Möglichkeit für Mitarbeiter der Behindertenhilfe, den Alltag hinter sich zu lassen, zu entspannen und aufzutanken
  • Körperarbeit als Möglichkeit die eigenen Grenzen kennen zu lernen und als Kommunikation auf gleicher Augenhöhe. So entsteht eine Win-win-Situation für Gebende und Nehmende. Beide haben die Möglichkeit, voneinander zu lernen und aus der gemeinsamen Erfahrung gestärkt heraus zu gehen.

Zielgruppe:

Mitarbeiter aus Einrichtungen und Diensten der Behindertenhilfe, Eltern

Referentin:

Kerstin Rauch
Heilerziehungspflegerin, Jahara-Lehrerin, Shiatsu Masseurin

Ort:

07745 Jena, Rudolstädter Straße 39

Kosten:

Der Teilnehmerbeitrag beträgt 195 Euro

 

Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung - Landesverband Thüringen e.V.
Rudolstädter Str. 39
07745 Jena
Tel.: 03641 334395
Fax: 03641 336507
info@lebenshilfe-thueringen.de

 
 

Veranstaltungsdaten

Veranstaltungsart

Seminar
 

Institut

Landesverband Thüringen
 

Seminarleitung

Referentin: Kerstin Rauch
 

Starttermin

16.03.2021, 08:30 Uhr
 

Endtermin

17.03.2021, 15:30 Uhr
 

Veranstaltungsort

07745 Jena, Rudolstädter Str. 39
 

Bundesland

Thüringen
 

Teilnahmebeitrag

195 €
 

Veranstaltungsnummer

THÜR 03-6
 

Anmeldung

 
 
 
 
 
 

© 2014 Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung - Landesverband Thüringen e.V. - 07745 Jena, Rudolstädter Str. 39, E-Mail: info@lebenshilfe-thueringen.de