Einführung in das Konzept der "entwicklungsfreundlichen Beziehung" nach Dr. Senckel/Luxen

Wir begegnen Menschen, welche uns herausfordern über Verhaltensweisen, deren Sinn nicht immer gleich nachvollziehbar ist.
Wir erleben Distanzlosigkeit, Rückzug, Impulsdurchbrüche, übergroßes Misstrauen, Regelverletzungen, regressives Verhalten… und wir geraten dadurch selbst oft genug an unsere Grenzen.

Das Seminar beschäftigt sich mit Ursachen, zeigt Parallelen auf zu Verhaltensweisen in der „normalen Entwicklung“, beschäftigt sich mit „unerfüllten Beziehungsbedürfnissen“ und daraus resultierender Re-Inszenierung im Kontakt und welches professionelle Beziehungsangebot sinnvoll ist um Entwicklungsblockaden zu lösen und sozio-emotionale Reifung zu ermöglichen.

Auf der Basis eines humanistischen Menschenbildes werden differenzierte entwicklungs-psychologische Kenntnisse der sozio-emotionalen Entwicklung dargestellt, sowie die Bedeutung und Rolle einer primären Bezugsperson.

Inhalte:

  • Die Grundhaltung im Kontakt (nach Rogers)
  • Darstellung der relevanten Persönlichkeitsbereiche an Hand eines Ent-wicklungsprofils
  • Bedeutung der Erhebung eines differenzierten Entwicklungsstandes
  • Aufbau des Phasenmodells „Bausteine der Entwicklung“
  • Ich-Funktionen
  • Erklärungsmodell für Brüche in der sozio-emotionalen Entwicklung
  • Bindungserfahrung und Auswirkung (nach Bowlby)
  • Beziehungsgestaltung „spiegeln“ (nach Kohut und Rogers)
  • Die einzelnen Entwicklungsphasen (nach M. Mahler) und Kernmerkmale im Verhalten, Bedeutung und das daraus resultierende Beziehungs-bedürfnis (nach Senckel/Luxen)
  • Praktische heilpädagogische Konsequenzen und angemessene Be-ziehungsgestaltung

Methoden:
- Referat
- Gruppenarbeit
- Rollenspiel

Zielgruppe:
Mitarbeiter/innen aus Wohngruppen, Tagesförderstätten sowie Werkstätten

Referentin:
Gabriele de Jong                                                                                           Heilpädagogin, Multiplikatorin des Konzeptes "entwicklungsfreundliche Beziehung", systemische Beratung

Ort:
07745 Jena
Rudolstädter Straße 39

Seminargebühr:
240 Euro

 

Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung - Landesverband Thüringen e.V.
Rudolstädter Str. 39
07745 Jena
Tel.: 03641 334395
Fax: 03641 336507
info@lebenshilfe-thueringen.de

 
 

Veranstaltungsdaten

Veranstaltungsart

Seminar
 

Institut

Landesverband Thüringen
 

Seminarleitung

Referentin: Gabriele de Jong
 

Starttermin

13.03.2020, 09:00 Uhr
 

Endtermin

14.03.2020, 15:30 Uhr
 

Kurszeiten

Tag 1: 9:00 - 16:00 Uhr
Tag 2: 8:30 - 15:30 Uhr

Veranstaltungsort

07745 Jena, Rudolstädter Str. 39
 

Bundesland

Thüringen
 

Teilnahmebeitrag

240 €
 

Veranstaltungsnummer

THÜR 03-4
 

Anmeldung

 
 
 
 
 
 

© 2014 Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung - Landesverband Thüringen e.V. - 07745 Jena, Rudolstädter Str. 39, E-Mail: info@lebenshilfe-thueringen.de